Patenschaft

Wir wenden uns an Einzelpersonen, an Firmen und Institutionen, die unsere Arbeit mit einer Patenschaft unterstützen möchten.

Dabei sind auch kleine, monatliche Beträge möglich. Im Rahmen der Patenschaft können sie, je nach Wunsch, regelmäßig über Neuigkeiten und Entwicklungen (z.B. in Form von Jahresberichten) in der Aidshilfe Oberhausen informiert werden. Zudem ist eine öffentliche Darstellung Ihrer Person oder Firma als Pate auf unserer Website möglich.

Die Patenschaften können ohne Angabe von Gründen fristlos wieder beendet werden. Sie gehen keine vertraglichen Risiken ein.

Wir sind als gemeinnützig und besonders förderungsfähig anerkannt. Ihre Patenschaft können Sie steuerlich geltend machen. Sie erhalten automatisch eine Zuwendungsbestätigung über Ihre Patenbeiträge zur Vorlage beim Finanzamt.

Ihre Vorteile

  • Sie helfen uns bereits mit geringen, monatlichen Beträgen.
  • Ihre Patenschaft können Sie steuerlich geltend machen.
  • Sie erhalten eine automatische Zuwendungsbestätigung für das Finanzamt.
  • Eine öffentliche Darstellung Ihrer Person oder Firma als Pate ist möglich.
  • Die Patenschaft kann jederzeit, ohne Angaben von Gründen, gekündigt werden.
  • Sie können sich die direkte Vor-Ort-Arbeit (in der Beratungsstelle) ansehen.

Was wir daraus machen

  • Ihre Patenbeiträge fließen zu 100% in die direkte Vor-Ort-Arbeit.
  • Nichts verschwindet in der Verwaltung!
  • Es werden derzeit Gruppenangebote und die Weihnachtsfeier für Betroffene und ihre Angehörige aus diesen Spenden finanziert.
  • Im Rahmen der Patenschaft können Sie, je nach Wunsch, regelmäßig über Neuigkeiten und Entwicklungen informiert werden.

Sie möchten unsere Arbeit unterstützen und eine Patenschaft übernehmen?

Hier geht es zum Anmeldeformular im JPG-Format. Einfach ausfüllen, ausdrucken und an die Aidshilfe Oberhausen schicken.

Unsere Paten

Klaus Wehling
Klaus Wehling
Ex-Oberbürgermeister der Stadt Oberhausen
"Beweggrund für mich, Ihre wichtige Arbeit zu unter­stützen liegt vor allem in der er­schreckenden Zahl der jähr­lich mit HIV neu­infi­zierten Menschen. Ich sehe einen wichtigen und un­er­lässlichen pädagogischen An­satz darin, Jugend­liche über den Schutz vor einer Infektion und die weit­reichenden Konse­quenzen einer solchen zu in­formieren."

Frau Jahnke
Frau Jahnke
Ex-Missfits
"Wenne Mittwoch überlebs, ist Donnerstach … und da wäre es auch sinn­voll, wenn Donnerstach auch noch Geld da wäre, und Freitach auch, und Samstach, Sonntach …"

Apostolos Tsalastras
Apostolos Tsalastras
Erster Beigeordneter und Stadtkämmerer
"Bei kaum einer anderen Krank­heit ist das Thema Prä­vention zur Rettung von Leben so ent­scheidend wie bei Aids. Und bei kaum einer anderen Krank­heit sind Be­troffene so von gesell­schaftlicher Aus­grenzung be­droht, wie bei Aids. Sowohl zur Prävention wie auch zur Ver­hinderung von Aus­grenzung leistet die Aids­hilfe einen un­ver­zichtbaren Bei­trag. Dies möchte ich mit meiner Paten­schaft unter­stützen."

Niema Movassat
Niema Movassat
Mitglied des Deutschen Bundes­tages (MdB)
"Die Anzahl der HIV-Infektionen stagniert zur Zeit erst­mals, doch der Aus­bruch von Aids kann leider nach wie vor nur hinaus­ge­zögert werden. Be­troffene brauchen daher Unter­stützung und Be­ratung. Jugend­liche be­nötigen auch in Zukunft vor allen Dingen Auf­klärung bei diesem wichtigen Thema. Die Aidshilfe leistet in diesen Be­reichen eine un­ver­zichtbare Arbeit, der ich höchsten Respekt ent­gegen­bringe. Ich freue mich daher sehr, die Aidshilfe als Förder­mitglied an meinem Heimat­ort Ober­hausen unter­stützen zu können!"

Paroli
Paroli Verein für politische Kultur e.V.
"Ein Grund für unsere Paten­schaft ist, Armut und Aids sind vielfach mit­einander ver­bunden: Etwa die Hälfte der mit HIV in­fizierten Menschen in Deutsch­land leben an der Armuts­grenze."

Claudia Wisniewski
Claudia Wisniewski
"Ich bin Patin der Aidshilfe Ober­hausen e.V., weil ich es wichtig finde, dass die For­schung end­lich ein Mittel für diese schlimme Krank­heit findet!"

Heide Nadarzy
Heide Nadarzy
"Ich bin Patin der Aidshilfe Ober­hausen e.V., weil ich mich sozial en­ga­giere und neben meiner ehren­amt­lichen Tätig­keit in diesem Verein auch einen finan­ziellen Bei­trag er­bringen möchte."

Desweiteren gilt unser Dank den Menschen, die anonym eine Patenschaft übernommen haben.