Wir wollen mehr Anonymität!

Für eine Stär­kung der Lebens- und Arbeits­be­dingungen von Sex­arbeiter­innen und Sex­arbeitern


Seit langem tritt die Aidshilfe für die Rechte und Stärkung der Lebens- und Arbeitsbedingungen von Sexarbeiterinnen und Sexarbeitern ein. Wer sexuelle Dienstleistungen erbringt und wer sie in Anspruch nimmt, soll dies unter sicheren und menschenwürdigen Bedingungen tun können, ohne dabei die Gesundheit aufs Spiel zu setzen. Symbolpolitik, wie ein Kondomzwang für Freier und die Schaffung von Sperrgebieten, aber auch viele Regelungen des geplanten Prostitutionsschutzgesetzes, insbesondere eine Anmeldepflicht, sind hier nicht hilfreich. Um anonym bleiben zu können, werden viele eine Anmelde- und Beratungspflicht umgehen und somit für Prävention sehr viel schwerer erreichbar sein. Wir wollen daher mehr niedrigschwellige Beratungs- und Präventionsangebote für Frauen und Männer in der Sexarbeit und fordern deren angemessene Finanzierung.